Home KochrezepteSaucen & Dips Pesto Rosso – super leckeres Rezept

Pesto Rosso – super leckeres Rezept

von Rene

Rezept

Die Heimat von Pesto Rosso ist Sizilien. Das merkt man den köstlichen Zutaten an. Der intensive Geschmack getrockneter Tomaten, italienische Kräuter und ein aromatisches Olivenöl verschmelzen zu einer Delikatesse. Pesto Rosso selber zu machen ist besser, als fertige Pestos zu kaufen. Dank der einfachen Zubereitung bist Du schnell fertig. Dann kannst Du das köstliche Pesto zu Pasta, Pizza oder auf einem Stück Brot genießen.
Zubereitung 15 Min.
Gesamt 15 Min.
Gericht Saucen & Dips
Land & Region Sizilien
Menge 1 Einmachglas
Kalorien 202 kcal

Küchenhelfer

  • Pfanne
  • Pfannenwender
  • Mixer oder Küchenmaschine

Zutaten
  

  • 30 g geschälte Mandeln
  • 150 g getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 5 EL EL Olivenöl
  • 50 g Parmesan
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer

Optional

  • einige Chiliflocken

Zubereitung
 

  • Zuerst röstest Du 30 g geschälte Mandeln bei mittlerer Hitze in einer trockenen Pfanne an. Die Mandeln regelmäßig mit einem Pfannenwender bewegen. Sobald sie duften, Pfanne vom Herd nehmen.
  • Du gießt das Öl von 150 g getrockneten Tomaten ab und gibst sie in einen Mixer oder eine Küchenmaschine. Dann schälst Du eine Knoblauchzehe, schneidest sie klein und gibst die Stücke zu den Tomaten. Du wäschst 1 Handvoll Basilikumblätter und gibst sie in den Mixer. Dann gießt Du 5 EL Olivenöl über die anderen Zutaten. Mixer schließen und die Zutaten so lange pürieren, bis sich eine gleichmäßige Masse gebildet hat.
  • 50 g Parmesan reiben, in den Mixer geben, kurz untermischen.
  • Zum Schluss schmeckst Du das Pesto Rosso mit 1 Prise Salz, ½ TL schwarzem Pfeffer und – falls Du möchtest – mit einigen Chiliflocken ab.

Gut zu Wissen

  • Du kannst einen Teil des Olivenöls durch das Öl ersetzen, in dem die Tomaten eingelegt sind. Während des längeren Einlegens hat dieses Öl Aromastoffe aus den getrockneten Tomaten aufgenommen.
  • Stückig oder fein: Rotes Pesto schmeckt hervorragend, ganz gleich, ob Du die Zutaten sehr fein zerhackst oder größere Tomatenstücke übrig lässt. Du kannst gerne experimentieren, bis Du deine Lieblingsvariante gefunden hast.
  • Falls Dein rotes Pesto beim Abschmecken eine zu säuerliche Note hat, rührst Du eine Prise Zucker unter.
  • Du kannst Dein rotes Pesto aus getrockneten Tomaten zwar sofort genießen. Doch wenn Du ihm einige Stunden zum Durchziehen lässt, schmeckt es noch besser.

Nährwerte

Kalorien: 202kcalKohlenhydrate: 3gEiweiß: 18gFett: 13gCholesterin: 34mgZucker: 0.4gCalcium: 602mgEisen: 1mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere mich mit @Provinzkoch auf Instagram. Ich freue mich!

Was ist Pesto Rosso?

Pesto Rosse lässt sich mit „rotes Pesto“ übersetzen. Seine typische Farbe erhält es von getrockneten Tomaten. In Italien ist es ebenso beliebt wie das grüne Basilikum-Pesto, das auch Pesto alla Genovese genannt wird. Die Zubereitung von Pesto-ähnlichen Würzpasten hat überall in Italien eine lange Tradition.

Das Wort Pesto stammt von einem lateinischen Verb, das so viel wie zerstampfen bedeutet. Wenn Du in der Küche gerne per Hand arbeitest, kannst Du das Pesto Rosso-Rezept mit dem Mörser zubereiten. Dies dauert etwas länger, lohnt sich aber. Durch das langsame Zerreiben der Zutaten entsteht ein volleres Aroma und eine sehr cremige Konsistenz.

Was ist in Pesto Rosso drin?

Rotes Pesto bereitest Du mit wenigen Grundzutaten zu:

Getrocknete Tomaten: Das intensive Aroma der getrockneten Tomaten gibt Pesto Rosso seinen unverwechselbaren Charakter. In den Supermärkten findest Du zumeist in Öl eingelegte Tomaten. In italienischen Geschäften ist auch Trockenware erhältlich. Diese Tomaten übergießt Du mit kochendem Wasser und lässt sie mindestens eine Stunde lang ziehen. Danach gießt Du das Wasser ab und verwendest sie wie im Pesto Rosso-Rezept angegeben.

Mandeln oder Pinienkerne: Pinienkerne sind eine Standardzutat für italienische Pestos. Wenn Du ihren würzigen Geschmack gerne magst, tauschst Du die Mandeln im Pesto Rosso-Rezept durch Pinienkerne aus. Die Zubereitungsschritte bleiben gleich. Für die sizilianische Variante des Pestos werden gerne angeröstete Mandeln genommen. Ihr milderes Aroma harmoniert hervorragend mit den getrockneten Tomaten. Andere Nussorten schmecken ebenfalls sehr gut.

Knoblauch und Basilikum: Die beiden Standardzutaten aus der italienischen Küche solltest Du immer frisch verwenden, wenn Du Pesto Rosso selber machen möchtest. Knoblauchgranulat und getrocknetes Basilikum kommen bei Weitem nicht an die geschmacklichen Qualitäten der frischen Zutaten heran.

Parmesan: Am besten reibst Du den Parmesan für das Pesto Rosso-Rezept kurz bevor Du ihn in den Mixer gibst. Abgepackten geriebenen Parmesan zu verwenden, empfiehlt sich nicht. Er lässt sich zwar einfacher verwenden, aber vom typischen Parmesan-Geschmack bleibt wenig übrig. Eine Alternative ist Grana Padano, da er ein ähnliches Aroma hat. Pecorino eignet sich ebenfalls. Er wird aus Schafmilch hergestellt. Deswegen schmeckt Dein Pesto mit Pecorino etwas anders.

Olivenöl: Das Angebot an guten Olivenölen aus den Mittelmeerländern ist groß. Manche sind zu herb für Pesto oder haben einen leicht bitteren Geschmack. Am besten eignet sich für das Pesto Rosso-Rezept ein fruchtiges, aromatisches Olivenöl.

Was macht man mit Pesto Rosso?

Italienisches Pesto ist nicht nur wegen seines köstlichen Aromas und der einfachen Zubereitung beliebt. Es lässt sich auch auf vielfältige Weise einsetzen.

  • Brotbelag: Pesto aus getrockneten Tomaten auf frischem Brot ist ein köstlicher Imbiss.
  • Pasta: Du kochst Deine Nudeln bissfest, lässt sie abtropfen und vermischst sie mit Deinem selbst gemachten Pesto.
  • Pizzasauce: Das Pesto ist eine gute Grundlage für eine schnelle Pizzasauce.
  • Reis: Reis mit etwas Gemüse und Pesto gemischt ergibt eine leckere Hauptmahlzeit.
  • Geheimzutat in Saucen und Dips: Ein Löffel Pesto in Dips, kalten oder warmen Saucen gibt diesen ein volleres Aroma. Das Tomatenpesto passt zu Fleisch, Fisch, Gemüse und Salaten.
  • Ei: Mit dem Pesto lassen sich gekochte Eier und pikante Eierspeisen schnell und einfach würzen.

Pesto Rosso richtig aufbewahren

Pesto schmeckt am besten frisch. Du kannst es ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Es gibt die Möglichkeit, Pesto einzufrieren oder einzukochen. Allerdings verliert es dadurch etwas an Aroma. Damit Dein Pesto Rosso nicht vorzeitig verdirbt, füllst Du es in ein sehr sauberes Glas mit Schraubverschluss um und bedeckst es mit einer Schicht Olivenöl.

Nachdem Du Pesto aus dem Glas entnommen hast, muss die Ölschicht wieder die gesamte Oberfläche bedecken. Falls Du geschmackliche oder farbliche Veränderungen feststellst, bereitest Du lieber ein frisches Pesto zu.

Titelbild von grinchh - stock.adobe.com

Ich freue mich über Feedback

Bitte bewerte das Rezept:




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Das könnte dir auch gefallen