Home KochrezepteDesserts Tiramisu ohne Ei & Alkohol – so geht’s

Tiramisu ohne Ei & Alkohol – so geht’s

von Rene

Rezept

Tiramisu ohne Ei, Tiramisu ohne Alkohol – ist das noch Tiramisu? Du kannst das beliebte italienische Dessert ohne diese beiden Zutaten zubereiten, ohne dass der Genuss leidet. Selbst in Venetien, der Heimat des Tiramisus, steht Amaretto nicht immer auf der Zutatenliste. Und ohne rohe Eier kannst Du im Sommer die Köstlichkeit bedenkenlos genießen. In einem unterscheidet sich Tiramisu ohne Ei und Alkohol nicht von den üblichen Rezepten: Die Arbeitsschritte sind dieselben.
4.90 aus 568 Bewertungen
Zubereitung 25 Min.
Kühlen 2 Stdn.
Gesamt 2 Stdn. 25 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Italien
Menge 4 Portionen
Kalorien 565 kcal

Küchenhelfer

  • 2 Schüsseln
  • Handmixer
  • Auflaufform (ca. 20 x 30 cm)
  • Sieb

Zutaten
  

  • 300 ml Kaffee oder Espresso
  • 500 g Mascarpone
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Puderzucker
  • 2 EL Vollmilch
  • 200 ml Schlagsahne 30 % Fett
  • 200 g Löffelbiskuits
  • Kakaopulver reichlich zum bestäuben

Optional

  • Zucker zum Süßen des Kaffees

Zubereitung
 

  • Zuerst bereitest Du 300 ml starken Kaffee oder Espresso zu. Wenn Du Deinen Kaffee süßen möchtest, rührst Du die gewünschte Menge Zucker unter. Er muss vollständig auskühlen, bevor Du ihn weiterverarbeitest.
  • Du gibst 500 g Mascarpone, 1 Pck. Vanillezucker und 2 EL Puderzucker in eine Schüssel. Mit einem Handmixer cremig rühren. Anschließend 2 EL Vollmilch unterrühren.
  • Sahne in einer anderen Schüssel sehr steif schlagen. Danach sorgfältig per Hand unter die Mascarponemasse heben.
  • Die Hälfte der Löffelbiskuits in der Form auslegen. Wenn eine Seite der Biskuits mit Zucker bestreut ist, sollte diese oben sein. Mithilfe eines Löffels die Oberfläche der Biskuits mit Kaffee tränken. Anschließend die Hälfte der Mascarponemasse über den Biskuits verteilen und glatt streichen.
  • Mit dem Rest der Biskuits und dem Rest der Mascarponemasse genauso verfahren.
  • Anschließend deckst Du die Auflaufform ab und lässt das Tiramisu mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen.
  • Vor dem Servieren bedeckst Du das Tiramisu mithilfe eines Siebs mit einer dicken Schicht Kakaopulver.

Gut zu Wissen

  • Anstatt mit Vanillezucker kannst Du die Mascarponemasse für Dein Tiramisu ohne Ei mit Zitronenschale oder Orangenschale aromatisieren.
  • Viele Tiramisu-Rezepte sehen vor, dass Du jedes Löffelbiskuit kurz durch den Kaffee ziehst, um es zu benetzen. Wenn Du den Kaffee stattdessen mit einem Löffel über die Biskuits träufelst, kannst Du viel besser kontrollieren, wie viel Kaffee Du tatsächlich verwendest.
  • Wenn Du rundes Tiramisu machen willst, verwendest Du eine kleinere, runde Springform. Bevor du die Form befüllst, legst Du einen Ring Backpapier in die Form, der die gesamte Seitenfläche abdeckt.

Nährwerte

Kalorien: 565kcalKohlenhydrate: 3gEiweiß: 9gFett: 56gCholesterin: 125mgZucker: 1gCalcium: 175mg
Du hast dieses Rezept nachgekocht?Markiere mich mit @Provinzkoch auf Instagram. Ich freue mich!

Tiramisu: eine italienische Erfolgsgeschichte

1972 gilt als Geburtsjahr des leckeren Desserts. Denn in diesem Jahr stand das Wort Tiramesù zum ersten Mal auf der Speisekarte des Restaurants Le Beccherie im Zentrum von Treviso. Das Gericht selbst ist etwas älter. Alba Campeol, die damalige Restaurantbesitzerin, wollte Mitte der 50er-Jahre ein neues Dessert kreieren.

Dabei ließ sie sich von dem leckeren und munter machenden Frühstück inspirieren, dass ihr ihre Schwiegermutter während der Schwangerschaft serviert hatte. Kaffee und Zabaglione waren zwei wichtige Bestandteile davon. Der Durchbruch kam mit der Idee, Mascarpone für das neue Dessert zu verwenden. Seitdem ist der Siegeszug der köstlichen Kreation nicht aufzuhalten.

Seit 2010 gehört das Rezept zu den italienischen Originalrezepten der Accademia Italiana della Cucina. Auf der Zutatenliste stehen: Eigelbe, Zucker, Mascarpone, Löffelbiskuits, Kaffee sowie Kakaopulver. Es handelt sich also um ein Tiramisu ohne Alkohol.

Kräftiger Kaffee: ein Muss für köstliches Tiramisu

Das Original-Rezept beweist: Das Kaffeearoma soll eine wichtige Rolle beim Tiramisu spielen. Ohne Amaretto ist Tiramisu ein sommerliches Dessert mit Kaffeegeschmack und einem Hauch dunklen Kakaos. Es lohnt sich, dass Du einen aromatischen, kräftigen Kaffee wählst, wenn Du Tiramisu selber machen möchtest. Die beiden Kaffeearten Arabica und Robusta sind die Grundlage für die meisten Kaffees, die im Handel angeboten werden. Arabica-Pflanzen sind anspruchsvoller.

Der Geschmack der Kaffeebohnen ist harmonisch, der Koffeingehalt mäßig hoch. Robusta-Kaffee enthält mehr Koffein und schmeckt kräftiger. Die Robusta-Pflanzen sind relativ widerstandsfähig und lassen sich in wärmeren Regionen anbauen als Arabica-Pflanzen.

Robusta und Arabica werden gerne gemischt, um einen ebenso aromatischen wie kräftigen Kaffee zu erhalten. Am besten schmeckt Kaffee, wenn Du Dir eine eigene Kaffeemühle gönnst. Das erlaubt Dir, ganze Kaffeebohnen selbst zu mahlen und frisch aufzubrühen. Dadurch gehen weniger Aromastoffe verloren als beim bereits gemahlenen Kaffeepulver, das Du über längere Zeit aufbewahrst.

Die Zubereitung von Tiramisu ist an sich nicht schwierig. Doch gelegentlich tauchen Fragen auf:

Wie schichte ich Tiramisu richtig?

Normalerweise gibt es 4 plus 1 Schichten in einem Tiramisu: Löffelbiskuit – Mascarponemasse – Löffelbiskuit – Mascarponemasse und zum Schluss eine Schicht Kakao. Manche Rezepte empfehlen, vor dem Schichten den Boden der Auflaufform dünn mit der Mascarponemasse zu bestreichen.

Wann bestreue ich Tiramisu mit Kakao?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Einige machen es gleich beim Zubereiten, andere erst kurz vor dem Servieren. Der Unterschied liegt im Geschmack des Kakaos. Bei Zimmertemperatur kommt sein Aroma etwas besser zur Geltung als nach mehreren Stunden im Kühlschrank.

Als weitere Hilfsmittel mischst Du Sahnesteif, etwas Salz oder Zitronensaft unter die Sahne. Der Mascarpone sollte eine cremige Masse ergeben. Wenn sie Dir schon eher dünnflüssig vorkommt, lässt Du die 2 EL Vollmilch im Tiramisu-Rezept weg. Sahne und Mascarponemasse vorsichtig mischen, da zu heftiges Verrühren beide Zutaten flüssig werden lässt.

Warum wird Tiramisu flüssig?

Beim Tiramisu ohne Alkohol und ohne Ei entscheiden sowohl der Mascarpone als auch die Sahne darüber, ob die Masse fest wird oder flüssig bleibt. Damit Sahne steif wird, muss sie mindestens einen Fettgehalt von 30 % haben und kalt sein. Du solltest sie also direkt aus dem Kühlschrank verarbeiten. Eventuell kühlst Du zusätzlich die Rührstäbe Deines Mixers.

Mein Tipp:

Der Mascarpone sollte eine cremige Masse ergeben. Wenn sie Dir schon eher dünnflüssig vorkommt, lässt Du die 2 EL Vollmilch im Tiramisu-Rezept weg. Sahne und Mascarponemasse vorsichtig mischen, da zu heftiges Verrühren beide Zutaten flüssig werden lässt.

Wie lange muss Tiramisu ziehen?

Stunden sind das Minimum. Viele Rezepte sehen 4 Stunden vor. In Italien wird Tiramisu manchmal am Vortag zubereitet, damit er beim Servieren wirklich gut durchgezogen ist. Wichtig ist, dass er während der gesamten Zeit im Kühlschrank bleibt.

Wie lange kann man Tiramisu essen?

Original-Tiramisu aufzubewahren, ist etwas heikel. Das liegt an den rohen Eiern und den damit verbundenen Hygienebedenken. Seine Haltbarkeit liegt bei einem, höchstens zwei Tagen bei guter, ununterbrochener Kühlung. Wenn Du Dein Tiramisu ohne Ei zubereitest, hält er sich ein wenig länger. Allerdings hängt es vom Mascarpone ab, wie lange die Masse fest bleibt. Das lässt sich schwer abschätzen, da die Konsistenz von Hersteller zu Hersteller variiert.

Bilder von Olga Romankova - stock.adobe.com

Ich freue mich über Feedback

Bitte bewerte das Rezept:




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Das könnte dir auch gefallen